Über uns - 125 Jahre Reibold Grün & Blüh'n

Die Frimengründer 1891, Nikolaus Reibold mit seiner Frau Die heutige Firma Reibold Grün & Blüh'n wurde von Nikolaus Reibold bereits 1891 als 'Kunst- und Handelsgärtnerei Reibold' in der Nauklerstraße in Tübingen gegründet. Im Jahre 1929 übernahm sein Sohn, Ernst Reibold, die Gärtnerei und eröffnete im Jahre 1930 das allererste  Blumengeschäft Tübingens in der Mühlstraße bei der Neckarbrücke. Er änderte den Namen der Firma auf 'Blumen-Reibold'. Im Jahre 1976 übernahm wiederum dessen Sohn Friedrich die Gärtnerei und führte diese bis zu seinem überraschenden Tod 1994. 1995 übernahm Michael Reibold den Betrieb in vierter Generation und führt diesen bis heute.

In diesen 125 Jahren hat sich natürlich sehr vieles verändert.

Zu Beginn wurde fast ausschließlich Gemüse angebaut. Blumen waren in dieser Zeit ein absolutes Luxusgut und wurden nur zu ganz besonderen Anlässen verwendet.

In den Kriegsjahren beider Weltkriege wurde dann ausschließlich Gemüse angebaut, von dem ein großer Teil abgegeben werden musste, um die Bevölkerung in diesen schlimmen Zeiten zu versorgen. Der Anbau von Blumen war schlicht verboten.
Die Eröffnung des Blumenladens in der Mühlstraße im Jahre 1930 zeugt zwar davon, dass außer Gemüse auch Blumen verkauft wurden, der Anteil war jedoch nicht groß, Blumen aus einem Blumengeschäft waren in dieser Zeit ebenfalls ein teures Gut, das sich nicht sehr viel Menschen leisten konnten.
Produktion und Verkauf von Blumen und Pflanzen kamen erst nach dem zweiten Weltkrieg mit dem 'Wirtschaftswunder' so richtig in Fahrt. Erste Dienstleistungen wie die Zustellung von Blumengrüßen, der Beitritt zur Fleurop und die Pflege von Grabstätten folgten.
Auch das Sortiment wurde immer mehr ausgebaut und so konnte man bald Stauden, Gehölze, Obst- und Beerensträucher und sogar mediterrane  und exotische Pflanzen bei Blumen-Reibold erhalten.
Mit den Jahren wurde die Gärtnerei in der Nauklerstraße jedoch zu klein und die früher als gut eingstufte Hanglage erwies sich als arbeitstechnisch ungünstig. Auch war sie mittlerweile ganz in ein Wohngebiet eingebettet, sodass eine Erweiterung nicht mehr in Frage kam. Somit baute Friedrich Reibold eine neue Produktionsgärtnerei in der Sudetenstraße auf dem Galgenberg. Hier werden heute die Pflanzen überwintert.
Die alte Gärtnerei wich einer Wohnbeauung, das Blumengeschäft blieb aber in der Nauklerstraße erhalten und wurde 1984 neuer, größer, schöner umgebaut.
Ein Steckenpflerd war vor allem in den 70er- und 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts der Anbau von Rosen. Vor allem Friedrich Reibold kultivierte viele verschiedene Edelrosen und baute dieses Markenzeichen immer mehr aus.

Mit der Übernahme des Betriebes1996 entwickelte Michael Reibold die Firma Reibold Grün & Blüh'n  immer mehr zu einem Dienstleistungsunternehmen mit gehobener Floristik und allen Dienstleistungen rund um Blumen und Pflanzen im Blumenladen, und Grabpflege, Raum- und Terrassen/Balkonbegrünung und Pflanzenüberwinterung im der Gärtnerei. 2004 wurde die Produktion von Schnittblumen und Topfpflanzen ganz aufgegeben, um die Gärtnerei ganz auf die Pflanzenüberwinterung einzustellen. Welch eine Veränderung.

Heute ist die Firma Reibold Grün & Blüh'n ein überregional tätiges Unternehmen im Bereich Pflanzenüberwinterung, Großpflanzen und Balkon/Terrassenbegrünung mit einem sehr leistungsstarken Blumengeschäft in der Nauklerstraße in Tübingen.

Ernst und Johanna Reibold Friedrich und Johanna Reibold Michael und Katja Reibold